Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zum Jubiläum - vor 40 Jahren
#1
Vor 40 Jahren, am 02.06.1980 war der "Zauberwürfel" in der damaligen Bundesrepublik Deutschland im Verkauf erhältlich.

  https://de.wikipedia.org/wiki/Zauberw%C3%BCrfel

Ich kann mich noch gut an diese Zeit erinnern (wahrscheinlich erst an das neue Schuljahr nach den Ferien), ich war 11 Jahre alt und auf der sogenannten "Orientierungsstufe". Mehr als die Hälfte der Schüler hatte so einen Würfel, einige wenige konnten ihn lösen. Ich kann mich an einen Mitschüler erinnern, der das sehr gut konnte ohne sich zu verhaspeln, er hat die "Zauberwürfel" dann immer für die anderen Mitschüler gelöst. Für damalige Verhältnisse gut, hat trotzdem Minuten gedauert. Damals war der original Rubik's die beste Wahl, ich hatte irgend so einen Nachbau, in weiß und die Farben auf Punkten (eventuell um ein Copyright nicht zu verletzen), der war wirklich schlecht (also richtig schlecht, nicht mit dem "schlecht" von heute zu vergleichen), jede Drehung war eine Kraftanstrengung. Ich habe wochenlang versucht den Würfel zu lösen, die letzte Ebene habe ich nie geschafft. Auf dem lokalen Schützenfest im Spätsommer, evtl. Herbst, wurden bei einigen der "fliegenden Händler" Lösungen für den Zauberwürfel angeboten. Ganz geheimnisvoll, 5 DM bezahlt, Taschengeld weg, bekommen hat man dann einfach eine schlecht kopierte DIN A4 Seite. Damit konnte ich dann die letzte Ebene lösen und habe danach das Interesse verloren. Später hat der Spiegel dann eine ähnliche, aber deutlich verständlichere Lösung veröffentlicht.

Das war meine Geschichte dazu. Ich dachte es kann dem Forum nicht schaden mal etwas Inhalt beizusteuern.
Zitieren
#2
Für die Nostalgiker hier aus dem Spiegel vom 19.01.1981 die Anleitung: http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/s...f/14319775

Besonders toll die 22 (nach heutiger Zählweise 18) Züge für das Tauschen der Ecken.

Und ja, heute kaum vorstellbar, dass ein original Rubik's Cube damals Luxus war und dass man eher seltsam angeschaut wurde, wenn man ohne Würfel unterwegs war.

Immerhin: Extremkletterer und Ninjakämpfer-Gruppen hatten danach mehr Zulauf, einfach weil es viel mehr Leute mit stählernen Sehnen und immenser Kraft in Finger und Unterarmen gab Big Grin
Methode C-3PO: So lange auf den Würfel einreden, bis er sich entnervt freiwillig selbst zurückdreht.
Zitieren
#3
(02.06.2020, 19:47)Jacck schrieb: Für die Nostalgiker hier aus dem Spiegel vom 19.01.1981 die Anleitung: http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/s...f/14319775

Besonders toll die 22 (nach heutiger Zählweise 18) Züge für das Tauschen der Ecken.

Und ja, heute kaum vorstellbar, dass ein original Rubik's Cube damals Luxus war und dass man eher seltsam angeschaut wurde, wenn man ohne Würfel unterwegs war.

Immerhin: Extremkletterer und Ninjakämpfer-Gruppen hatten danach mehr Zulauf, einfach weil es viel mehr Leute mit stählernen Sehnen und immenser Kraft in Finger und Unterarmen gab Big Grin
Also ich hab die 22-Drehung-Ecken-Tausch-Alg noch bis letztes Jahr August gemacht, weil mein Onkel mir das damals so gezeigt hatte^^

Mittlerweile bin ich Sub30 und er ist Sub40^^ Hatte im Oktober mit Speedcubing angefangen und hab ihn damit angesteckt^^
Single: 22,458 Ao5: 27,412 Ao12: 30,089 Big Grin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste